FreiRaum

weiblich * anders * wunderbar

Ich weise darauf hin, dass mein Blog Werbung enthält.


Brasilien und ich

Eine meiner großen Leidenschaften ist Brasilien.

 

Seit mehr als 25 Jahren unterstütze ich im

Verein Helder Camara Brasilienpartnerschaft e.V.

hilfebedürftige Menschen im Nordosten Brasiliens.

Seit ein paar Tagen ist die neue Homepage unseres

Vereins online.

Andreas Olbricht von OLBRICHT IT hat unserem Verein

diese großartige Homepage gespendet.

Wenn ihr eine moderne Homepage braucht,

kann ich euch Andreas empfehlen.

Schaut euch die Seite gerne an:

www.helder-camara.com

 

Wir, der Verein Helder Camara, haben eine Partnergruppe

in Brasilien. Der Projektleiter in Caapora heißt Jorge dos Santos.

Jorge und seine Familie sind in all den Jahren

unserer Zusammenarbeit echte Freunde geworden.

 

Nachdem sich Jorge unserer neue Homepage

angeschaut hat, schickte er mir eine

wunderschöne Nachricht. 

Eine Nachricht, die mich sehr gerührt hat:

"Herzlichen Glückwunsch zu der schönen

Arbeit und Liebe, die du unserem Land und unserer

Stadt (Caapora) zeigst.

Ich habe immer bewundert wie sehr du dich um

die Bedürftigsten in all den Jahren in diesem Projekt

kümmerst.

Wir wissen auch, dass dieses Projekt nur wegen 

dir existiert.

Ich habe den höchsten Respekt für das Projekt,

das ich bereits in die Politik involviert habe.

Ich habe nie Politik in das Projekt einbezogen.

Und heute, weil ich dich so sehr mag und weil du mit

Glaubwürdigkeit verliehen hast, habe ich dich nicht als

Freundin, sondern als Schwester."

 

Jorges wunderbaren Worte motivieren mich

weiter zu machen, trotz eines brasilianischen Präsidenten,

der für mich unakzeptabel ist.

Ich freue mich sehr, dass ich einen Bruder mit Namen

Jorge habe :)

 

In Zukunft werde nicht nur auf dieser Seite bloggen.

Auch auf der Homepage unseres Brasilienvereins

werde ich ab und zu Artikel schreiben. 

 

Susanne

 

FreiRaum

weiblich # anders # wunderbar

 


0 Kommentare

Muttertag

Den Muttertag würde ich lieber Frauentag nennen.

 

Klar, habe ich als Mutter viel geleistet.

Ich habe 3 Kinder geboren und sie großgezogen.

 

Mutter zu werden ist ein riesengroßes Glück.

Es ist selbstverständlich, dass ich meinen

Kindern geholfen habe, wo und wann ich konnte.

Ich mache es immer noch, obwohl sie lange erwachsen sind.

 

Ich liebe meine Kinder von ganzem Herzen

und ich bin mir sicher,

dass meine Kinder mich auch lieben.

 

Sie brauchen mir das nicht mit Geschenken

zum Muttertag beweisen.

 

Es gibt zahlreiche Frauen, die niemals das Mutterglück

erleben können.

Viele haben aus diesem Grund schon tausende von

Tränen vergossen.

 

Wir sollten anstatt die Mutter

einfach die Frauen feiern.

Alle Frauen, die Kinder lieben und sich für Kinder einsetzen.

Egal ob in ihrem Beruf oder in der Freizeit.

 

Wir Frauen sollten uns am Frauentag etwas Gutes tun.

Mit gegenseitigen Anerkennungen und

mit kleinen Belohnungen.

 

Ich habe mir diese Woche 

Zeit für die Schönheit gegönnt.

Zuerst ein Besuch in meinem

Lieblings-Friseursalon M!ja.

Bei M!ja werden nicht nur die Haar geschnitten.

Wenn Martina mir einen tollen Kurzhaarschnitt zaubert,

ist sogar noch Wellness mit dabei.

 

Am nächsten Tag habe ich eine Kosmetikbehandlung

in der Parfümerie Pieper genossen.

Anke hat wieder alles gegeben, um meine Haut

und mich zu verwöhnen.

Ich fühle mich nach dieser Behandlung 

10 Jahre jünger :)

 

Die Zeit im Friseursalon und im

Kosmetikstudio hat mir gut getan.

Ich habe mir selber diese Stunden zum

Muttertag / Frauentag geschenkt.

 

Schenkt euch auch etwas Schönes.

Ihr habt euch eine Belohnung verdient!

 

Ich wünsche euch viele wunderschöne Frauentage.

Auch am Muttertag!

 

Susanne

 

FreiRaum

weiblich # anders # wunderbar

 


0 Kommentare

Plastik

Ich habe immer wieder die Bilder

von den Plastikinseln im Meer vor Augen.

 

Tiere sterben, weil sie sich in Plastik

verfangen oder Plastik geschluckt haben.

 

Unsere Eltern und wir sind die Plastik-Generationen.

Ich bin mit in Plastik verpackten Lebensmitteln 

und Einweggeschirr groß geworden.

 

Ich danke den Jugendlichen rund

um Greta Thunberg, dass sie gegen diese

Misere aufstehen und für die Rettung

unseres Planeten kämpfen.

 

Es ist höchste Zeit umzudenken.

Ich möchte nicht mehr den bequemen Plastik-Weg

gehen.

Ich möchte aber auch dass mich die Regierung 

dabei unterstützt.

Uns allen muss klar werden, dass wir mit unserer

momentanen Lebensweise unseren Planeten

zerstören.

 

Ich versuche seit einiger Zeit mein Plastik-Leben

zu ändern.

In der Körperpflege bin ich auf einem guten Weg:

Ich benutze zur Reinigung ausschließlich 

Haarseifen und Konjacschwämme.

Mit diesen Naturprodukten komme ich sehr gut klar.

Ich verzichte damit zu 100% auf Plastik.

 

Meine Zahnpastatube von Alterra besteht

zwar aus Plastik, aber sonst soll meine

Zahnpasta umweltfreundlich sein.

 

Mit meiner Kosmetik bin ich noch nicht so weit.

Meine Gesichtscreme, die Körperlotion und

meine Make up Produkte sind alle in viel zu viel

Plastik verpackt.

 

Für die Reinigung im Haushalt und zum Waschen

meiner Wäsche benutze ich Produkte von der Firma Frosch.

Die Flaschen bestehen zu 100% aus Altplastik aus dem Gelben Sack.

Alle Produkte sind hautschonend.

Das Waschpulver befindet sich in einem Umweltkarton

der zu 80% aus Altpapier besteht.

Demnächst werde ich den Bio-Spiritus Multiflächen-Reiniger

von Frosch ausprobieren.

Ein Ausgangsstoff für dieses Putzmittel ist Stroh.

Regenerativer Zellulose-Alkohol, der aus den Strohhalmen gewonnen wird,

soll laut Homepage von Frosch

für Glanzleistungen bei der Hausarbeit sorgen.

Nach Tensiden aus heimischem Raps ist Stroh damit

ein weiterer Hauptdarsteller unter den pflanzlich basierten

Frosch Rohstoffen aus heimischem Anbau.

 

Beim Einkaufen und in meinem Umkleidezimmer

verzichte ich auf Plastiktüten.

 

Wasser zum Trinken bereite ich mir in

meinem Sodastream zu.

Manchmal kaufe ich auch Glasflaschen.

 

Ich finde es noch schwierig,

unverpackte Lebensmittel zu kaufen.

Hier brauchen wir auf jeden Fall

die Unterstützung der Supermärkte.

 

Ich möchte dazu beitragen, unsere

wunderschöne Natur zu schützen. 

Ich möchte, so gut es geht, auf Plastik und andere

umweltschädliche Dinge verzichten.

 

Ich freue mich, wenn ihr mitmacht :)

 

 

Susanne

 

FreiRaum

weiblich # anders # wunderbar 

 


0 Kommentare

Kleider aus Träumen

Kennt ihr Kleider aus Träumen?

 

Kleider, die märchenhaft wirken.

Kleider, in denen ich mir Prinzessinnen in Bilderbüchern vorstelle.

Solche Kleider sind für mich Kleider aus Träumen.

 

Diese Kleider bestehen aus traumhaften, hochwertigen Stoffen

in dezenten Farbtönen.

 

Die französische Firma Les Ours kreiert diese Traumkleider.

Les Ours steht für zauberhafte, nostalgische Mode aus Naturmaterialien.

Die Stoffe von Les Ours sind zart mit Rüschen und mit verträumten Mustern.

 

Diese wunderschönen Kleider sollte man im Lagenlook tragen:

Einfach Tops, Röcke, Kleider und Pullis übereinander ziehen.

 

Die zarten Stoffe lassen sich wunderbar mit grobem

Strick kombinieren.

Boots von Trippen oder von Lofina passen super zu Les Ours.

Ich finde auch die Ballerinas von Loint's of Holland total

klasse zu den Sommer-Outfits.

 

Ich glaube, wenn ich nochmal heiraten würde,

dann würde ich ein  Outfit von Les Ours für mich

auswählen :)

 

Alle romantischen Frauen, die gerne träumen,

sollten sich die Kleider, die aus Träumen sind,

im Umkleidezimmer anschauen.

Ihr werdet sie lieben.

 

Susanne

 

FreiRaum

weiblich # anders #wunderbar

 

 


0 Kommentare